Mathematisches Wissen baut aufeinander auf. Daher stellen wir grundsätzlich in einer sensiblen Interaktion den Wissenstand ihres Kindes fest. Auch wenn ihr Kind vielleicht schon das kleine 1×1 lernt kann es großen Sinn machen im Lernplan viel weiter zurückzugehen, um eine sichere Wissensbasis aufzubauen. Oft unbemerkt für Eltern bleiben sogenannte Vermeidungsstrategien. Zum Beispiel zählen einige Kinder im Kopf so schnell, dass es den Anschein hat, sie würden rechnen. Doch das zählende Rechnen ist nur eine Vorläuferkompetenz zum Kopfrechnen, für das das Wissen um Mengenzerlegung und Teilmengen unerlässlich ist.

Und weil wir ressourcenorientiert arbeiten interessieren wir uns auch für sportliche Aktivitäten oder Hobbies ihres Kindes. Wir drücken keinen Defizit-Stempel auf und vermeiden daher auch Begriffe wie Therapie und Praxis für Lerntherapie etc.

Statt eines defizitären Ansatzes schaffen wir eine Wohlfühlatmosphäre in welcher ihr Kind Erfolg und Selbstwirksamkeit erfährt.

Dazu gehört das Lachen, sich öffnen, sich bewegen, Rhythmus und Gleichgewicht spüren, experimentieren und beobachten. Dafür hält die Akademie Lernwerk ein großes Depot an Spielen, Baukästen und Bewegungsmöglichkeiten parat.

Eine Besonderheit stellen in unserer Arbeit die sogenannten Lernbaukästen da.

Diese Kästen sind aus der praktischen Arbeit entstanden und sowohl für Kitas, Schulen und Zuhause geeignet. Sie werden von der Firma Grimms https://www.grimms.eu/ zum Teil eigens für die Akademie Lernwerk gefertigt.

Eine zentrale Rollen spielen die beiden Lernbaukästen Rechnen bis 100 – Wie funktioniert das Dezimalsystem und 1×1 und Plus-/ Minusrechnen mit Stufenzählsteinen. Weitere Lernbaukästen finden Sie in unserem Shop.

Zunächst scheint es auf den ersten Blick gar nicht ersichtlich, dass es sich um Lernmaterial handelt. So haptisch ansprechend sind die lasierten Bausteine aus Lindenholz. Beide Lernbaukästen sind mit umfangreichem Begleitmaterial in Form von Heft und Arbeitsmaterial ausgestattet. Hier werden die einzelnen Lernschritte anschaulich illustriert und erläutert und anstelle von Übungsblättern unterstützen Spielpläne und Aufgabenkärtchen ein flottes Üben und Trainieren von Aufgaben.

Mit diesem Material können also auch Eltern ihre Kinder Zuhause beim Rechnen lernen unterstützen.

Aber ganz wichtig ist: das Üben kommt nach dem Lernen!!!

Für das Lernen ist zu beachten, dass nur dauerhaft abgespeichert werden kann, was auch vernetzt werden kann. (Es sei denn, ganz große Emotionen wären mit den Inhalten verbunden.) Das bedeutet, das Wissen muss Schritt für Schritt aufgebaut werden. Aufgaben mit zu hohem Niveau bringen nur Frust und Rückschläge.

Weiter ist immer hilfreich, wenn am Lernprozess möglichst viele Sinne beteiligt sind. Je mehr Sinne, umso intensiver kann das Gelernte abgespeichert werden.

Nicht selten kommt es im Lernprozess zwischen Kind und Eltern zu Konflikten. Dann macht es Sinn, diesen Prozess zu unterbrechen und externe Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gönnen Sie sich eine Auszeit. Wem die Akademie Lernwerk in Owingen bei Überlingen zu weit ist, darf sich seit 2018 über das Feriendomizil www.happenmuehle.de der Akademie Lernwerk am Bodensee freuen. Hier können Sie Urlaub oder ein entspanntes Wochenende mit Rechentraining verbinden. Ganz nach ihren Bedürfnissen können ein bis zwei Lerneinheiten pro Tag buchen und die Zeit dazwischen mit Urlaubsaktivitäten füllen.

Zurück zur Startseite